Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot. Der ist fern. Tot ist nur, wer vergessen wird.

Auf einem Bonner Grabstein

 
 

Die Rede

Das Gelingen der Trauerfeier hängt, neben Vorbereitung, vor allem von seiner souveränen Moderation ab, ganz besonders dabei von einer gelungenen Ansprache.

Hierbei ist es wichtig, die Persönlichkeit des/der Verstorbenen herauszuarbeiten, diese in einem kurzen Lebensfilm noch einmal angemessen zu würdigen. Es werden sowohl der berufliche Lebenslauf, wie auch persönliche, familiäre Stationen im Leben des Verstorbenen angemessen dargestellt. Auch werden dabei Vorlieben, Leidenschaften und Hobbys ihren Platz in der Ansprache finden. Wie schon einmal betont, werden selbstverständlich nur Momente aus dem Leben Berücksichtigung finden, die Sie erwähnt wissen möchten.

Bei der Würdigung des Lebens der/des Verstorbenen wird es nicht dazu kommen, dass die einzelnen Abschnitte nur chronologisch vorgetragen werden. Vielmehr sehe ich meine Aufgabe darin, das Bild der/des Verstorbenen noch einmal aufleben zu lassen und die Persönlichkeit in Erinnerung zu rufen. Jede Rede wird ausdrücklich individuell und ohne Standardsätze gestaltet.

Die Rede selbst wird sowohl einfühlsam, wie auch klar, deutlich und für alle Anwesende gut hörbar präsentiert. Der Lebensweg wird umrahmt von Gedanken über den Verlust, den Tod oder die Trauerbewältigung. Hier bemühe ich mich, meine in den Jahren gemachten Erfahrungen gefühlvoll einzubringen.